Kolumbien_NDC Unterstützung Kolumbien – Umsetzung landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten mit starkem Klimabezug in Kolumbien

Die national festgelegten Klimabeiträge Kolumbiens (Nationally Determined Contributions, NDC) zielen auf 20% Emissionsreduzierung bis 2030 ab (30% mit Internationaler Unterstützung). Sie umfassen alle relevanten gesamtwirtschaftlichen Bereiche und beziehen sich auf Maßnahmen in den Sektoren LULUCF, Landwirtschaft, Energie, Transport, Industrie und Abfall. Die Anpassung an den Klimawandel und Erhöhung der Resilienz stellen eine weitere Priorität der NDC dar. In einem Land mit sehr hoher Anfälligkeit für Extremwetterereignisse wird Anpassung als Grundvoraussetzung für nachhaltige Entwicklung betrachtet. Das Projekt zielt darauf ab, die Koordination relevanter Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen durch das Umweltministerium und weitere Akteure des öffentlichen und privaten Sektors zur Umsetzung der nationalen NDC zu stärken.

Aufgaben der Teamleitung

  • Gesamtverantwortung für die Beratungspakete des AN
  • Sicherstellung der Kohärenz und Komplementarität der Leistungen des AN mit weiteren Leistungen des Programms auf lokaler und nationaler Ebene
  • Konzeption, Durchführung, Monitoring und Auswertung von Maßnahmen zum Capacity Development der lokalen Partner in den folgenden Bereichen: Nachhaltige landwirtschaftliche Produktion unter Berücksichtigung von Klimawandel, Mobilisierung von Finanzmitteln für landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten, Value Links 2.0
  • Berücksichtigung der Querschnittthemen Digitalisierung und Gender
  • Identifizierung des Bedarfs an Kurzzeiteinsätzen innerhalb des verfügbaren Budgets sowie Planung und Steuerung der Einsätze und Betreuung der lokalen und internationalen Kurzzeitfachkräfte
  • Personalsteuerung und Betreuung aller Langzeitfach- und Kurzzeitfachkräfte
  • Qualitätssicherung der Arbeit der lokalen Langzeitfachkräfte
  • Wirkungsmonitoring sicherstellen
  • Sicherstellung regelmäßiger und fristgerechter Berichterstattung
  • Verantwortung bei der Kontrolle der Mittelverwendung und der Finanzplanung in Absprache mit der/dem Auftragsverantworlichen (AV) der GIZ
  • Unterstützung des/der AV bei der Fortschreibung und/oder Anpassung der Konzeption des Vorhabens, bei Evaluierungen und bei der Vorbereitung einer Folgephase
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit in Abstimmung mit dem AV
  • Kontinuierlicher Austausch mit dem AV/DV des Vorhabens; die Teamleitung soll je nach Thema und in Abstimmung mit dem AV auch im Fachverbund GADer-ALC mitwirken
  • Kontakte mit anderen Gebern im Themenfeld in Abstimmung mit dem AV und dem Kommunikationsbeauftragten
  • Sicherung der Berücksichtigung der Querschnittsthemen in den Leistungen des AN (bspw. Gleichberechtigung der Geschlechter)
  • Koordination mit nationalen Sektorbehörden und dem Privatsektor um sie aktiv in die Umsetzung der Pilotmaßnahmen einzubinden
  • Vorschläge für Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft
  • Partner der Pilotmaßnahmen bei Zugang und Nutzung von Informationen und Technologien für die Umsetzung intelligenter Maßnahmen zur Klimaanpassung und Klimaschutz auf regionaler/kommunaler Ebene unterstützen
  • Kooperation mit Universitäten und Einrichtung von Graduierten und Postgraduierten Studiengängen in den Bereichen Klimagovernance und Raumordnungsplanung für eine emissionsarme und klimaresilienter landwirtschaftliche Produktion
  • Netzwerkbildung zwischen den an den Piloten beteiligten nationalen, regionalen und lokalen Partnern fördern
  • Aufarbeitung von replizierbaren Praktiken und Einbringen in Netzwerke
Qualifications: 
  • Universitätsabschluss (Diplom/Master) in Umweltwissenschaften, Ingenieurwissenschaften natürlicher Ressourcen, Agrarwissenschaften, Betriebswirtschaft, Sozialwissenschaften oder ähnliche Studiengänge
  • Verhandlungssichere Sprachkenntnisse in Deutsch und Spanisch (C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen) Englisch (C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen)
  • 15 Jahre Berufserfahrung im Sektor Umwelt
  • 10 Jahre Berufserfahrung in der Beratung von Akteuren zur Förderung von Wertschöpfungsketten, Klimawandel-Minderung &/oder - Anpassung, Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft in der Steuerung von Projekten, Mainstreaming von Piloterfahrungen in regionale und nationale Strategien; Regelwerke und Rahmenbedingungen bezüglich landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten; gendersensible Konzeption und Umsetzung von EZ Maßnahmen.
  • 7 Jahre Führungserfahrung als Teamleitung in Projekten (inkl. Managementerfahrung)
  • 5 Jahre Berufserfahrung in Projekten der Region Lateinamerika und/oder Karibik
  • 5 Jahre Berufserfahrung in EZ-Projekten
  • Nachgewiesene Ausbildung in Capacity WORKS (kann auch nachgeholt werden)
  • 3 Jahre Berufserfahrung im Finanzmanagement.
Start / Duration: 

Die Laufzeit des Vertrags ist auf 27 Monate angesetzt, vom 01.10.2020 bis zum 31.12.2022

Bitte mailen Sie ihren aktuellen CV an: